Zug - Informationen und Fahrpläne

Homepage
Weitere Informationen:

Übersicht aller Fahrplanauskünfte

Comboios de Portugal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Comboios de Portugal
Logo der Comboios de Portugal
Unternehmensform staatlich
Gründung 1951
Unternehmenssitz Lissabon, Portugal
Branche Verkehr/Logistik
Website http://www.cp.pt/
Eisenbahnnetz der CP
Eisenbahnnetz der CP

 Comboios de Portugal ?/i (CP), zu deutsch Eisenbahnen von Portugal, ist die staatliche Eisenbahngesellschaft Portugals.

Sie wurde 1951 unter dem Namen Companhia dos Caminhos de Ferro Portugueses gegründet und 1975 in Caminhos de Ferro Portugueses, EP umbenannt – EP steht hierbei für empresa pública, öffentliches Unternehmen. Seit Ende 2004 heißt der staatliche Zugbetreiber nun Comboios de Portugal, da die Schieneninfrastruktur nun von der neugegründeten Rede Ferroviária Nacional (REFER) unterhalten wird. Die CP wird durch das Instituto da Mobilidade e dos Transportes Terrestres kontrolliert.

Seitdem hat die CP ihre Geschäftsbereiche auch in einzelne Tochterfirmen ausgegliedert, die zu hunder Prozent der Comboios de Portugal.

  • CP Alta Velocidade, Hochgeschwindigkeitsverkehr (Alfa Pendular)
  • CP Longo Curso, Fernverkehre (Intercidades, Sud-Express)
  • CP Regional, Regionalverkehr
  • CP Lisboa, Lissabonner Vorortnetz
  • CP Porto, Portuenser Vorortnetz
  • CP Carga, Güterverkehr
  • CP Frota, Instandhaltung
  • CP Serviços, Servicegesellschaft

CP betreibt ein Schienennetz mit einer Gesamtlänge von etwa 2600 Kilometern, das von Valença im Norden bis Lagos und Vila Real de Santo António im Süden des Landes reicht.

Es gibt drei Grenzübergänge nach Spanien: Valença im Norden des Landes zwischen Porto und Vigo, Fuentes de Oñoro im Nordosten zwischen Guarda und Salamanca und Valencia de Alcántara im Osten des Landes zwischen Abrantes und Cáceres. Im Reiseverkehr fahren über Valença nur einige Regionalzugpaare, über Fuentes de Onoro und Valencia de Alcántara jeweils nur ein Nachtzugpaar. Ein weiterer Grenzübergang zwischen Badajoz und Elvas ist derzeit ohne Personenverkehr. Im Süden des Landes existiert keine grenzüberschreitende Verbindung nach Spanien, hier muss die Strecke zwischen Vila Real de Santo António und Huelva mit dem Bus zurückgelegt werden, um in Richtung Sevilla weiterzukommen, bis vor wenigen Jahren gab es nur eine Fährverbindung.

Die meisten Züge der CP verkehren auf Breitspurgleisen mit einer Spurweite von 1.668 Millimetern, die zur Spurweite der spanischen Gesellschaft RENFE kompatibel sind. Derzeit plant die portugiesische Regierung gemeinsam mit CP und REFER den Bau eines portugiesischen Hochgeschwindigkeitsnetzes, das in Portugal auch als Rede TGV bezeichnet wird und die Fahrzeit auf den wichtigsten Strecken erheblich verkürzen soll. Zu den geplanten Neubaustrecken, die im Gegensatz zum restlichen portugiesischen Streckennetz in europäischer Normalspur ausgeführt werden, gehören Lissabon–Coimbra–Porto (bis 2015) und Lissabon–Elvas–Madrid (bis 2013). Die Strecken Porto–Vigo, Aveiro–Salamanca und Faro–Huelva sollen in einem späteren Zeitrahmen verwirklicht werden[1]. Außerdem betreibt die CP einige Schmalspurbahnen in Meterspur.

Zuggattungen

Ein Suburbano-Zug der Baureihe 3400 im Bahnhof Porto São Bento
Ein Suburbano-Zug der Baureihe 3400 im Bahnhof Porto São Bento
Alfa Pendular (AP)
Intercidade (IC)
Interregional (IR)
Regional (R)
Urbano und Suburbano
Comboio Internacional (Internacional, IN)
Internationale Züge nach Madrid (Lusitania Comboio-Hotel), Vigo und Hendaye / Irun (Sud Expresso)

Einzelnachweise

  1. A Rede da Alta Velocidade - Planungen der portugiesischen Regierung zum zukünftigen Hochgeschwindigkeitsnetz (pdf, 548 KB)

Weblinks

  • Internetauftritt der CP (portugiesisch, englisch)

Dieser Text steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
  © 1998-2017 Marc Wunder - zug.de ist kein Angebot der Deutschen Bahn AG (DB) Impressum